Heim > Nachricht > Branchennachrichten

Schlechte Gewohnheiten, die die Lebensdauer von Landmaschinen beeinträchtigen

2024-02-29

Wenn Sie eine lange Lebensdauer Ihrer Landmaschinen gewährleisten möchten, müssen Sie neben dem Kauf hochwertiger Landmaschinen von seriösen Marken und Herstellern auch die folgenden schlechten Angewohnheiten vermeiden:


1. Öl angesammelt hinzufügen

Viele Betreiber tauschen nicht das gesamte Öl aus, sondern füllen stattdessen neues Öl in das Kurbelgehäuse, wodurch sich das Öl kontinuierlich ansammelt. Sie gehen fälschlicherweise davon aus, dass dadurch nicht nur der Schmierbedarf des Dieselmotors sichergestellt, sondern auch Kosten gespart werden. Wie jeder weiß, verschlechtert sich das Öl nach längerem Gebrauch, die Verunreinigungen nehmen zu und die Schmierqualität nimmt ab. Selbst wenn zu diesem Zeitpunkt häufig neues Öl hinzugefügt wird, kann die Ölqualität nicht den Anforderungen entsprechen, was zu einem beschleunigten Verschleiß führt die Teile, was die Lebensdauer der Zylinderlaufbuchse, des Kolbens und anderer Teile erheblich verkürzt.


2. Die neue Maschine wird ohne Einlaufen in den Lastbetrieb gebracht

Nach dem Kauf einer neuen Maschine muss diese neben der Inspektion und Wartung auch in strikter Übereinstimmung mit dem im Werkshandbuch angegebenen Testverfahren betrieben werden. Die Geschwindigkeit reicht von niedrig nach hoch, die Last reicht von leicht bis schwer, in Ordnung um die ungleichmäßigen Bearbeitungsspuren der Reibfläche der Teile zu beseitigen, so dass die Oberfläche glatt ist. Manche Betreiber kaufen neue Landmaschinen, halten sich nicht an die Vorschriften zum Probe- und Einfahren und nehmen sie direkt in Betrieb, was zu einer stark verkürzten Lebensdauer der Maschine führt.


3. Keine Inspektion vor und nach dem Betrieb

Viele Bediener schenken der Inspektion vor und nach dem Betrieb nicht viel Aufmerksamkeit, was dazu führt, dass sich während des Betriebs Teile der Landmaschinen lösen und sich lösen und sogar die menschliche Gesundheit schädigt. Daher ist es vor und nach der Inbetriebnahme der Landmaschine erforderlich, die Maschine sorgfältig anzuhalten und alle Teile wie Schrauben, Muttern und Splinte zu überprüfen. Lose Teile sollten rechtzeitig festgezogen werden, verlorene Teile sollten rechtzeitig ersetzt werden und abgenutzte und deformierte Teile sollten sofort repariert werden, um kleinere Verluste zu vermeiden.









We use cookies to offer you a better browsing experience, analyze site traffic and personalize content. By using this site, you agree to our use of cookies. Privacy Policy
Reject Accept